Zum InhaltZum Cookiehinweis

Pressemitteilung

MEGA: Zählerstände müssen übermittelt werden

Die Selbstablesung ist dieses Jahr besonders wichtig.

Monheim am Rhein. Monheimerinnen und Monheimer werden in den kommenden Tagen per Post von der Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung GmbH (MEGA) aufgefordert, ihre Zählerstände für Erdgas und Strom zu übermitteln. Die Selbstablesung muss zwischen dem 20. November bis spätestens 31. Dezember 2023 stattfinden. Dabei haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Wahl, ob sie ihre Zählerstände über das Serviceportal auf der MEGA-Internetseite, per E-Mail oder per Post übermitteln.

„Dieses Jahr ist es besonders wichtig, dass unsere Kundschaft ihre Zählerstände an die MEGA übermittelt“, erklärt Dirk Fleschenberg, Abteilungsleiter im Bereich Privatkundschaft bei der MEGA. „Das ist notwendig, damit die Preisbremsen verrechnet werden können und um eine genaue Jahresverbrauchsabrechnung 2023 zu erstellen“. Nicht abgelesenen Zählerstände werden geschätzt und es wäre doch schade, wenn die Schätzung über dem eigentlichen Verbrauch liegt“.

Um möglichst viele Zählerstände zu erhalten, biete die MEGA zahlreiche bequeme Wege an, die selbst abgelesenen Zählerstände zu übermitteln. Die Angabe der Stände ist über das Serviceportal auf der Website www.mega-monheim.de möglich, das direkt über den persönlichen QR-Code auf den im November versendeten Anschreiben erreicht werden kann. Ebenso können die Zählerstände per E-Mail an ablesung@mega-monheim.de gesendet werden. Und ganz analog gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, die Zahlen händisch im Vordruck auf der Rückseite der Anschreiben einzutragen und diesen portofrei an die MEGA zurückzusenden. „Wer den Ablesevordruck nicht per Post versenden, sondern lieber selbst im Kundencenter der MEGA an der Rheinpromenade 3a abgeben möchte, kann diesen auch gerne ganz unkompliziert in den Briefkasten direkt vor der Tür einwerfen“, zeigt Fleschenberg noch eine fünfte Möglichkeit der Datenübermittlung auf. „Der Briefkasten wird regelmäßig von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleert, sodass die Zählerstände auch auf diesem Weg sicher übergeben werden können.“ Alle mögliche Ablesevarianten werden im Anschreiben ausführlich erklärt, das am 20. November von der MEGA verschickt wird.

Bei sonstigen Problemen oder Fragen steht auch das Kundencenter der MEGA für Rückfragen bereit, per E-Mail an info@mega-monheim.de und telefonisch unter +49 2173 9520-222.

Zurück